Willkommen zum ersten Teil unserer neuen Blogpost-Serie, die sich speziell an Kleinunternehmer richtet, die es sich nicht leisten können – oder einfach nicht wollen – ihre Website-Einrichtung und -Wartung, SEO, SEA und Social-Media-Aktivitäten auszulagern. Wenn Sie die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen, wird Ihnen das auf jeden Fall helfen – vor allem, da die Dinge in der Online-Welt nie stillstehen – es gibt immer etwas Neues zu lernen oder Altes umzulernen!

Wir werden hier die Grundlagen behandeln:

  • wie man einen Domainanbieter auswählt
  • wie man einen Webspace-Anbieter auswählt
  • ob Sie zwischen wix, weebly oder wordpress (oder einem der anderen) wählen sollten
  • warum Sie ein SSL-Zertifikat brauchen – und was es ist

Domänenanbieter

Ehrlich gesagt gibt es so viele verschiedene preisgünstige Web-Provider (von denen Sie Ihre Domain kaufen und die Ihnen dann Webspace vermieten, auf dem Ihre Website untergebracht werden kann), dass es einen ganzen Artikel dauern würde, nur um die Unterschiede zwischen ihnen zu erörtern – und es gibt bereits viele Online-Ressourcen, die Ihnen bei der Auswahl helfen. Wir haben uns für one.com als Web-Provider entschieden, weil sie schnell und sauber sind, einen Live-Chat haben, der immer verfügbar ist (und tatsächlich hilfreich!) – und weil sie sehr budgetbewusst sind. Oh, und sie bieten auch kostenlose SSL-Zertifikate an. (NB: Wenn Sie einem der one.com-Links auf dieser Seite folgen, erhalten Sie 6€ Rabatt auf Ihr Hosting-Paket – und wir erhalten auch eine nette kleine Provision, natürlich ohne Kosten für Sie)

Top-Tipps für die Auswahl eines Internetanbieters

Bei der Auswahl eines Webanbieters sollten Sie – abgesehen vom Preis – vor allem an folgende Punkte denken:

  • Bieten sie ein kostenloses SSL-Zertifikat an? (wichtig – dazu später mehr)
  • Haben sie einen Live-Chat-Support?

Es gibt natürlich noch viele andere Aspekte, die es wert sind, durchleuchtet zu werden, aber ehrlich gesagt sind sie alle ziemlich konkurrenzfähig, und wenn Sie sich für einen der Top-Anbieter entscheiden, die das oben genannte bieten, können Sie nicht viel falsch machen. Das Einzige, was ich sagen würde, ist, dass Sie godaddy meiden sollten, wenn Sie in Europa ansässig sind. Anscheinend sind sie in den USA ziemlich schnell, aber in Europa sind die bei ihnen gehosteten Websites ziemlich langsam.

Foto von

Wix, Weebly oder WordPress?

Sowohl Wix als auch Weebly sind Content-Management-Systeme mit einem integrierten Website-Builder. Das bedeutet, dass Sie Ihre Website bei ihnen entwerfen, erstellen und dann hosten können. Obwohl Wix in der Vergangenheit einen etwas schlechten Ruf für seinen Website-Builder, seine Ladezeiten und seine SEO-Möglichkeiten hatte, haben sich all diese Dinge in den letzten Jahren stark verbessert, was Wix zu einer Option macht, über die es sich lohnt nachzudenken. Auch Weebly ist eine gute Option für einen Website-Baukasten.

Für uns ist WordPress jedoch der eindeutige Sieger.

Warum?

Denn sowohl Wix als auch Weebly – obwohl sie kostenlose Optionen anbieten – verlangen monatliche Zahlungen. Sie können die kostenlose Option nutzen, aber Sie können keine eigene Domain haben – mit der kostenlosen Option hätten Sie also beispielsweise username.wixsite.com/siteaddress oder ähnliches. Was, seien wir ehrlich, nicht gerade nach Professionalität schreit.

Wenn Sie nur Ihre eigene Domain wollen, kostet das (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels) etwa sechs Dollar pro Monat. Aber mit Wix hast du immer noch Wix-Anzeigen auf deiner Website.

Wenn Sie eine eigene Domain, keine Wix-Werbung und ein angemessenes Angebot an anderen Optionen wünschen, kostet Sie das zwölf Dollar und mehr pro Monat.

Dann gibt es noch Ihre E-Mail-Adressen. Weder Wix noch Weebly bieten eine kostenlose E-Mail-Adresse / Posteingang mit Ihrem Domainnamen (z. B. hallo@noel-maurice.marketing).

Aber hey, warum nicht? Es handelt sich um ein Unternehmen, das eine Dienstleistung anbietet, die nicht schlecht ist, und für die man bezahlt.

Aber!

Aber WordPress ist kostenlos. Sie ist nicht im Besitz eines Unternehmens, sie hat keinen CEO, es gibt keine Aktionäre, die bezahlt werden müssen.

Sie können Ihre Website mit WordPress entwerfen und erstellen, und es kostet Sie keinen Cent. Außerdem gibt es eine riesige Auswahl an Plugins – oder zusätzlichen Funktionen – die Sie hinzufügen können, einige davon kostenlos, die meisten mit kostenlosen und kostenpflichtigen Plänen.

Das Einzige, was Sie bezahlen müssen, ist eine Domain. Auch hier können Sie Ihre Domain bei one.com (und vielen anderen Anbietern – sie sind nur ein Beispiel) finden, kaufen und hosten. Eine Domain kostet in der Regel etwa 10-15 Dollar pro Jahr. Grundlegende Website-Hosting wird auch setzen Sie wieder rund 10-20 Dollar pro Jahr. Und bei one.com (wie bei den meisten besseren Domainanbietern) erhalten Sie zumindest ein paar E-Mail-Adressen zum Domainnamen – kostenlos.

Wenn wir das obere Ende dieser Skala nehmen (nehmen wir der Einfachheit halber 36 $ :)) und es durch 12 teilen, sind das immer noch nur 3 $ pro Monat. Und Sie haben absolut keine Beschränkungen in Bezug auf E-Mail-Adressen, Anzahl der Seiten usw. (in vernünftigem Rahmen :)).

WordPress hat jetzt seinen eigenen benutzerfreundlichen, professionell aussehenden Website-Builder

Außerdem verfügt WordPress jetzt auch über einen eigenen Website-Builder, der sich im Laufe der Jahre stetig verbessert hat, so dass man (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels im September 2022) eine ziemlich gut aussehende Website erstellen kann, ohne dass man irgendwelche Programmierkenntnisse benötigt.

Außerdem wird die Version 2023 von WordPress (die Ende 2022 erscheinen soll – fragen Sie nicht :)) anscheinend einen großen Sprung nach vorne machen, mit einfachen Website-Buildern einschließlich Themes und so weiter.

Und habe ich schon erwähnt, dass es kostenlos ist?

Aus diesem Grund ist WordPress für uns der eindeutige Sieger. Wix, Weebly und ähnliche Website-Builder mögen auf den ersten Blick die bessere Wahl sein – und es stimmt auch, dass der Lernaufwand geringer ist – aber warum nehmen Sie sich nicht einfach ein oder zwei Tage Zeit, suchen sich ein paar gute YouTube-Tutorials (unser eigenes einfaches Tutorial wird auch bald online sein) und investieren diese Zeit, um sich eine Online-Präsenz einzurichten, für die Sie nicht ständig bezahlen müssen und deren Funktionsweise Sie verstehen, falls etwas schief geht.

Was ist ein SSL-Zertifikat? Und warum brauche ich eine?

Bis vor einigen Jahren hatten alle Websites ein „http“ am Anfang ihres Namens (was für „hyptertext transfer protocol“ steht), wie zum Beispiel „http://noel-maurice.marketing“. Dieses „http“ ist das System, mit dem Websites Sie über das Internet erreichen. Irgendwann wurde jedoch festgestellt, dass dieses System einige Sicherheitslücken aufwies, die es böswilligen Akteuren leicht machten, Sie – und die Besucher Ihrer Website – zu hacken.

Aus diesem Grund wurde eine aktualisierte Version mit der Bezeichnung „https“ (Hypertext Transfer Protocol Secure) entwickelt, die mit einigen zusätzlichen technischen Spielereien die Sicherheit um ein Vielfaches erhöht.

Dies war eine so wichtige und zeitgemäße Entwicklung, dass sehr schnell alle Suchmaschinen anfingen, von Websites die Verwendung des „https“-Systems zu verlangen, und die Websites, die dies nicht taten, mit Warnhinweisen wie „Achtung! Ihre Verbindung zu dieser Website ist nicht sicher!“ und den Hinweis, keine sensiblen Daten oder Zahlungsinformationen einzugeben. Und wenn der Nutzer sich trotzdem durchklickt, sieht er in der Suchleiste oben auf der Browserseite eine weitere Warnung, dass die Dinge nicht gut aussehen.

Damit Ihre Website mit dem neuen sicheren „https“-System arbeiten kann, mussten Websites ein SSL-Zertifikat haben.

Das ist das Stichwort für eine ganze Reihe von Unternehmen, die versuchen, mit dem Verkauf von SSL-Zertifikaten Geld zu verdienen.

Bestimmte Web-Provider boten das SSL-Zertifikat dann als zusätzliche, kostenpflichtige Option an (wie Godaddy, zumindest als ich das letzte Mal nachgesehen habe). Andere Website-Anbieter bieten lediglich ein kostenloses SSL-Zertifikat als Teil ihres Dienstes an, darunter auch unser Lieblings-Webanbieter one.com.

Wenn Sie einen der one.com-Links auf dieser Seite benutzen, um eine Domain zu kaufen und zu hosten, erhalten Sie 6€ Rabatt! Wir verdienen auch einen kleinen Betrag, der uns hilft, diese Seite am Laufen zu halten. Es versteht sich von selbst, dass wir NUR Dinge empfehlen, die a. wir selbst benutzt haben – oder benutzen – und b. sind völlig beeindruckt von.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Einblick in die Wahl zwischen WordPress, Wix und Weebly gefallen hat. Schauen Sie jede Woche wieder vorbei, um neue Artikel darüber zu lesen, wie Sie Ihre eigene Website, Ihren Online-Shop und Ihre Social-Media-Kanäle pflegen können – insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen!

Abonnieren

* bedeutet erforderlich
/ ( mm / tt )
Free SEO Check of Your WebsiteWe're giving away a free SEO check each week - sign up and win!

This month only - win a FREE SEO Check-up of your website!

We'll give you actionable data, keywords you rank for, keywords to improve on, PLUS comparison to your main competitor site! All for free - just sign up to our mailing list where you'll hear from us every now and then with helpful marketing tips.